Nathan der Weise und / oder Der Partylöwe

Dreh- und Angelpunkt des 1779 entstandenen Dramas von G.E. Lessing um den reichen Juden Nathan und seine Adoptivtochter Recha, die von einem jungen Tempelherrn aus dem Feuer gerettet wird, ist die berühmte „Ringparabel“: Vom Sultan befragt, welche Religion Nathan für die einzig wahre halte – Judentum, Christentum oder Islam –, erzählt er die Geschichte eines Ringes, der „vor Gott und Menschen angenehm“ mache … bevor die Toleranz über die unterschiedlichen Glaubenslehren siegt, müssen aber erst noch einige Verwirrungen und Verwicklungen überstanden werden.

Gisberth Storch sitzt ganz hinten im Bundestag – was ihn wurmt, denn auch er würde gern Karriere machen. Als er eines Tages die Einladung zur privaten Cocktailparty des Ministers erhält, ist das der ersehnte Lichtstreif am Horizont. Nur ein Problem gilt es auf die Schnelle noch zu lösen: Der Minister schätzt humorige, schlagfertige Gäste, jede gute Pointe sichert ministerielle Protektion. Humor allerdings zählt so gar nicht zu den Eigenschaften, die Storch ausmachen. In seiner Not heuert er einen namhaften Comedian an, der in einem Crashkurs aus dem korrekten Langweiler einen gefragten Partylöwen machen soll …

Wir wünschen Ihnen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr mit vielen schönen Abenden im theater itzehoe!

Zurück zur Liste